Unsere Region

Von der Iller im Westen bis zum Staudengebiet im Osten, von der Donau im Norden bis zu den Ausläufen des Schwäbischen Alpenvorlands im Süden erstreckt sich unser Dienstgebiet. Es umfasst die Landkreise Günzburg und Neu-Ulm mit einer Flächenausdehnung von insgesamt 1.400 km².

In 11 Städten, 51 Gemeinden, 10 Märkten und 10 Verwaltungsgemeinschaften leben insgesamt rund 286.000 Menschen. Mit 36.000 Hektar Waldfläche und 67.500 Hektar landwirtschaftlicher Fläche sind 74 Prozent der Fläche land- und forstwirtschaftlich genutzt.

Landwirtschaft

Unsere Region prägen 1.960 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Wichtigste Anbaukulturen sind Weizen und Mais. Vor allem im den südlichen Landkreishälften wird zudem Grünland für die Milchviehhaltung genutzt. Land- und Forstwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die energetische und stoffliche Verwertung auf insgesamt rund 7.000 Hektar an.
773 landwirtschaftliche Betriebe arbeiten in unserem Amtsbereich im Haupterwerb und 1.185 Betriebe im Nebenerwerb.
Flächennutzung im Landkreis Günzburg (links) und Neu-Ulm (rechts)

Tierische Erzeugung

Für die Mehrzahl unserer Landwirte stellt die Tierhaltung einen wesentlichen Einkommensbeitrag dar. Während im Süden der Landkreise Günzburg und Neu-Ulm verstärkt Milchvieh haltende Betriebe angesiedelt sind, finden sich in den nördlichen, stärker Ackerbau betreibenden Unternehmen in höherem Maße auch spezialisierte Bullen-, Schweine- und Geflügelmastbetriebe.
Anzahl der Betriebe und Tiere - Landkreis Günzburg
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Landkreis Günzburg
Tierart Betriebe Tiere
Kühe 517 17.772
Mastbullen 275 6.475
Zuchtschweine 27 1.841
Mastschweine 109 21.935
Pferde 198 1.094
Legehennen 428 35.735
Masthähnchen 18 278
Puten 15 37.664
Anzahl der Betriebe und Tiere - Landkreis Neu-Ulm
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Landkreis Neu-Ulm
Tierart Betriebe Tiere
Kühe 254 9.130
Mastbullen 184 4.155
Zuchtschweine 7 891
Mastschweine 70 9.247
Mutterschafe 48 4.310
Pferde
93 838
Legehennen 242 40.564
Masthähnchen 17 64.408
Puten 4 237

Forstwirtschaft

In den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm sind 28 % der Fläche (35.500 Hektar) bewaldet. Der Durchschnitt in Bayern liegt bei 33 %.

So ist der Wald verteilt:

  • Gut 40 % sind im Besitz des Freistaates Bayern
  • 20 % sind in Körperschaftshand
  • Rund 30 % gehören privaten Waldbesitzern
  • 8 % gehören Großwaldbesitzern
Die Waldbestände stocken großflächig auf den Schotterriedeln, die in der Eiszeit entstanden sind und in Nord-Süd-Richtung verlaufen, sowie längs der Flüsse Donau und Iller. Die Talauen sind weitgehend waldfrei, abgesehen von den Uferbereichen von Mindel, Günz und Kammel.
Nadelholz dominiert
Im Landwald überwiegt das Nadelholz (vor allem Fichte, aber auch Tanne, Douglasie, Lärche und vereinzelt Kiefer). Die Laubholzanteile bestehen aus Buche, Eiche und Edellaubbäumen. Der Auwald besteht noch weitgehend aus der nacheiszeitlichen Bestockung mit geringen Anteilen von Fichte. Dort verjüngt sich die Eiche kaum und der Anteil an Bergahorn nimmt zu.

Erneuerbare Energien - Bioenergie

Erneuerbare Energien spielen eine besondere Rolle. Derzeit sind im Landkreis Günzburg 51 und im Landkreis Neu-Ulm 16 Biogasanlagen mit einer installierten elektrischen Leistung von 13 bzw. 9 Megawatt (MW) am Netz. Mit 192.000 MWh können etwa 55.000 Haushalte mit Strom versorgt werden.

LEADER

LEADER: Förderung für den ländlichen Raum

Leader: Förderung für den ländlichen Raum

Das Förderprogramm LEADER richtet sich auf die Zusammenarbeit ganzer Regionen aus. Zentrale Elemente sind Innovation, Vernetzung, Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. LEADER-Koordinatoren unterstützen Lokale Aktionsgruppen. 

LEADER in Schwaben Nord - AELF Nördlingen Externer Link

Lesen Sie hierzu auch

Erwerbskombination

Vom Erlebnisbauernhof bis zum Schmankerlservice: Landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten, richten sich zunehmend auf zusätzliche Geschäftsfelder, neue Produkte, Dienstleistungen und neue Märkte aus. Mehr

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal

Agrarbericht 2018

Zahlen und Fakten zur Land- und Forstwirtschaft, der Agrar- und Forstpolitik sowie der Ernährung

Wettbewerb

  • Logo und Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf soll schöner werden"